Flugschule

Die Bundeswehrflugsportgruppe e.V. bietet Interessierten eine vollständige Ausbildung zum UL-Piloten. Es ist nicht nötig, dass Sie Soldat sind oder waren. Das Mindestalter bei Beginn der Ausbildung beträgt 16 Jahre.
Für die Ausbildung ist ein hohes Maß an Eigeninitiative notwendig. Gibt man „Vollgas“, kann die Ausbildung innerhalb eines Jahres abgeschlossen werden.

Die Ausbildung ist unterteilt in die theoretische und die praktische Ausbildung. Bewährtes Schulungsflugzeug ist die FK9.

Theorie

Der Mensch ist zum Fliegen nicht geboren und er hat sich den Luftraum erst seit 130 Jahren erobert. Die Grundlagen hat unser Namensgeber Otto Lilienthal gelegt. Das sichere Beherrschen theoretischen Wissens ist unabdingbar zur sicheren Fortbewegung in der 3. Dimension.

Zur theoretischen Ausbildung gehört zudem zwingend das Beherrschen der Funksprache, wahlweise in Deutsch oder Deutsch/Englisch. Für UL-Piloten genügt dazu das so genannte Beschränkt gültige Sprechfunkzeugnis für den Flugfunkdienst (BZF).

Daneben müssen Kenntnisse in folgenden Bereichen nachgewiesen werden:

  • Luftrecht – zwar ist die Freiheit am Himmel groß, aber nicht uneingeschränkt…
  • Menschliches Leistungsvermögen – die 3. Dimension erfordert die Kenntnisse seiner eigenen Grenzen
  • Meteorologie – Wer fliegt, erlebt das Wetter hautnah
  • Technik/Aerodynamik – deshalb fliegt ein Flugzeug und wann die Physik zuschlägt
  • Navigation – Winkel, Winkelgrade, Vorhaltewinkel, Geschwindigkeit. Klingt öde, ist aber hochspannend und lebenswichtig
  • Verhalten in besonderen Fällen – Abstellen, aussteigen, ADAC rufen ist nicht
  • Pyrotechnik – Pyrotechnik??? Der eingebaute Fallschirm machen UL-Flugzeuge zu sehr sicheren Sportgeräten. Herausgeschossen wird dieser mit Pyrotechnik

Softwarebasierte Lernsysteme haben das Lernen aus Büchern abgelöst und erleichtert die theoretische Ausbildung.

Praxis

Parallel zur Theorie bilden die Fluglehrer des Vereins die Jungpiloten dort aus, wo sie hinwollen – in der Luft. Die Lehrer sind dabei an einen festen Plan mit verschiedenen Ausbildungsstufen gebunden, z.B.

  • Wirkung der Steuerorgane
  • Steig-, Sink- und Gleitflug
  • Ziellandungen

Vom ersten Herantasten am Boden, den ersten selbst geflogenen Kurven, bis zum komplexen Navigationsflug und Notlandeübungen: Sie werden nie überfordert, wohl aber gefordert.

Sie wollen es probieren? Kontaktieren Sie uns unter info@bwfsg.de, wir informieren Sie gerne.