Gründungsurkunde aufgetaucht

Vor knapp 31 Jahren ist die Flugsportgruppe Otto-Lilienthal e.V. gegründet worden. Aus der Taufe gehoben haben den Verein Hubschrauberpilot Oberleutnant Hubert Gesang (aktive Mitglied) und Oberstleutnant Ulrich, damaliger Kommandeur der Luftfahrzeugtechnischen Abteilung des damaligen Panzerabwehrhubschrauberregiments 26.

Der Beweis:

Arbeitseinsatz

Die Sanierung des Vereinshangars konnte am 09.06. wieder ein Stück vorangebracht werden. Die Wetterseite hatte im Laufe der Jahre starkt gelitten, nun wurde nach improvisierter, aber fachkundiger Verschalung ein entstandener Schaden mit Beton verfüllt.

Zusätzlich wurden die Wand mit massiven Balken gegen kommende Stürme der Zeit armiert. Parallel wurde der Hallenboden mit einem fahrbaren Kärcher (so was gibt’s tatsächlich!) einer umfassenden Reinigung unterzogen, woran der Chef erheblichen Spaß hatte.  

Typisch am Bau: Manager, Bauleiter, Controller und ein Arbeiter

Grillen bei herrlichem Frühlingswetter

Bei bestem Wetter hat Vorstand Klaus Meyer zum Grillfest geladen. Grillmeisteister Manfred v. B. hat in gewohnter Manier leckere Steaks gegrillt, die Fliegerfrauen haben Salate und Kuchen satt bereitgestellt. Schön, dass sich auch wieder Gönner und Freunde des Vereins und der Fliegerei eingefunden haben. So bleibt der Kontakt zu den Kameraden bestehen.  

Die Flugsportgruppe bei der AERO 2018

Mekka des allgemeinen Luftsports ist die AERO in Friedrichshafen schon längst. Und in Reichweite für einen Direktflug von Roth sowieso. Also haben sich wieder Mitglieder auf den Weg gemacht, um den Stand der Technik (und sonstiges) zu erkunden.

Traumwochenende!

Das vergangene Wochenende mit Charlie-Bedingungen über die gesamte Republik ist genutzt worden.

Alpenpanorama am Flugplatz Zell a. See (LOWZ)

Auch zu Flügen in die Nachbarrepublik. Jürgen ist mit seinem Sohn nach Zell a. See geflogen und hat ein traumhaftes Alpenpanorama genießen können.

Die Herreninsel im Chiemsee

Johannes hat die Passagierberechtigung erworben und wird ab sofort mit seiner Lady den Luftraum erobern.

 

Wenn Petrus uns weiterhin gnädig ist, war das der Auftakt in eine tolle Saison.

Jahreshauptversammlung – neuer Vorsitzender

Am 2. Februar haben sich die Vereinskameraden der Bundeswehrflugsportgruppe zur Jahreshauptversammlung in der Otto-Lilienthal-Kaserne in Roth eingefunden. Neben der einstimmigen Entlastung des Vorstands stand die Wahl eines neuen Vereinsvorstandes auf dem Programm.

Helmut Schiessl ehrt Siegfried Orth

Oberst a.D. Siegfried Orth hatte bereits vorher angekündigt, dass er den Vorsitz abgeben will, um sich mehr aufs Fliegen konzentrieren zu können. Siegfried hatte den Vorsitz vor fünf Jahren in einer schwierigen Situation übernommen und seither den Verein erfolgreich vorangebracht.
Dabei galt es viele dicke Bretter zu bohren, Projekte anzustoßen, Verbindungen zu nutzen und auszubauen. Siegfried hat dies in preußischer Pflichterfüllung und in vielen Stunden im Hintergrund in enger Zusammenarbeit mit den Vorstandmitgliedern Theo Lugbauer und Jürgen Odorfer getan. Fünf Jahre später sieht der Verein einer gesicherten Zukunft entgegen, die Infrastruktur wurde unter seiner Ägide verbessert und ausgebaut, die Mitgliederzahl ist gestiegen. Dafür gilt ihm unser Dank, den Vereinskamerad Helmut Schiessl in unser aller Namen ausgedrückt und mit einem Geschenk unterstrichen hat.

v.l. Klaus Meyer, Siegfried Orth, Theo Lugbauer, Jürgen Odorfer

Gleichzeitig wurde als neuer Vereinsvorsitzender Oberstleutnant a.D. Klaus Meyer gewählt und ins Amt eingeführt. Klaus Meyer blickt auf eine erfolgreiche und lange Fliegerkarriere zurück. Als Pilot auf der Phantom F-4 ist er später in die kommerzielle Linienfliegerei gewechselt und ist seit Kurzem im (Un-)Ruhestand. Wir wünschen ihm einen guten Start und viel Erfolg bei der Führung des Vereins.